Meine Arbeit

Pädagogische Konzeption

naturnahe Kinderbetreuung

„Nathalies- Schäfchen“

 

In meiner Betreuung ist mir ein gleichgestellter Umgang aller Kinder besonders wichtig, deshalb lehne ich meine Arbeit an das Erziehungskonzept von Maria Montesorri an.

Angelehnt an das Konzept „Hilf mir es selbst zu tun“ und dem Bild vom Kind als „Baumeister ihrer selbst“ ist es mir wichtig dass ihr Kind eigene Erfahrungen sammelt und sich frei entfalten kann. Deshalb liegt mein Schwerpunkt auf dem Freispiel.

Förderung der sozialen Fähigkeiten:

  • wir wollen gemeinsam Spass haben

  • in der Pflegestelle wir der Gewalt vorgebeugt

  • es wird keiner ausgeschlossen, wir richten uns mit unseren Aktivitäten immer nach dem schwächsten Glied in unserer Gruppe

  • gemeinsam sind wir stark und können viel schaffen in dem wir uns gegenseitig helfen

 Ich verbringe den grössten Teil der Betreuungszeit je nach Witterung mit den Kindern   draussen in der Natur, was bedeutet die Kinder können Flora und Fauna aktiv erkunden.   Sie erleben die Natur im Wechsel der Jahreszeiten mit allen Sinnen: Sehen, Hören,   Riechen, Schmecken, Gleichgewichtssinn und Körperwahrnehmung werden geschult. Sie   erleben den   Wechsel von Licht und Schatten, helle und dunkle Tagesabschnitte. Die   Kinder   beobachten Gänse, Enten, die Biberratte, die liebevoll Bodo getauft worden ist,   ein   Fischreiherpärchen, Eichhörnchen,Esel und Ziegen. Die Stille der Natur lässt die   Kinder   wieder horschen, das Rascheln der Blätter, Tierlaute oder der Wind werden   wahrgenommen. Die Kinder entdecken Tiere in der Natur und lernen ihr Verhalten   kennen. Sie sammeln Stöcke, Eicheln, Kastanien u.v.m.  Sie können Insekten beobachten   und bestaunen. Die Kinder erleben verschiedene Witterung und Beschaffenheiten des   Weges. Sie dürfen durch unebenes Gelände laufen und dieses erkunden. Kinder, die in   ihrer Kindheit klettern konnten und gelernt haben hinzufallen, ohne sich zu verletzen,   gewinnen Sicherheit und Selbstbewusstsein. Die Kinder lernen in der Natur auf Dauer   verantwortlich mit ihrer Umwelt umzugehen, Flora und Fauna werden als liebens-,     lebens-, und schützenswert emfpunden. In der Natur lernen die Kinder Alternative     Spielmöglichkeiten kennen, sie improvisieren mit Naturmateriallien ihr Spiel und greifen     Ideen auf. Durch die Konfrontation mit den verschiedenen Witterungsverhältnissen, wer   den die Abwehrkräfte des Körpers ständig gefordert und gestärkt. Diese Anreize stärken   das Immunsystem und die Kinder werden weniger krank.

 

Förderung von Natur und Umwelterfahrungen:

Die Bewegung an der frischen Luft verhilft den Kindern zu einem guten Gefühl für ihre Umwelt.

Durch das Beobachten und Ausprobieren erforschen die Kinder erste Naturphänomene wie z.B. das wachsen einer Blume.

Durch kleinere Experiemente erfahren die Kinder erste pysikalische Grundprinziepen wie z.B. das Verhalten einer leeren und vollen Flasche in einem Wasserbecken.

 

Der Kontakt zu Tieren ist für alle Kinder wichtig.

Unser Katzen Sammy und Blacky sind tierische Helfer nicht nur während der Eingewöhnungsphase. Zudem sind sie sanfte, gutmütige Spielkameraden, die Trost spenden können und sich gerne streicheln lassen.

Durch die nonverbale Kommunikation der Katzen lernen die Kinder auch die nonverbale Kommunikation von Menschen besser zu verstehen.

Zudem haben viele unabhänige Studien bewiesen, dass der Kontakt zu Tieren das Risiko an einer Allergie zu erkranken einschrängt.

 

Darstellen und Gestalten:

Ich unterstütze die Kreativität der Kinder indem wir jeden Tag gemeinsam eine zeitlang malen, kneten oder basteln. Oftmals sammeln wir auch vorher beim Spazierengehen, Naturmaterialien die dann zu Kunstwerken verarbeitet werden z.B. Malen mit Blüten oder Basteln von Bilderrahmen aus Stöcken. Dabei wird die Feinmotorik der Kinder gefördert.

 

Unterstützung in der Sprachentwicklung:

Sprache begleitet alle Bereiche unseres Lebens, deshalb begleite ich die Kinder sprachlich bei allen Aktivitäten z.B. beim Wickeln, in dem ich die Körperteile benenne die ich berühre, so ensteht eine Verknüpfung von Sinneserfahrung und kognetiver Leistung.

Durch Bilderbücher und Lieder fördere ich das Sprechvergnügen der Kinder täglich.

 

Sauberkeitserziehung:

Sobald Ihr Kind eigenständig signalisiert es muss mal, werde ich ihm anbieten aufs Klo zu gehen. Den Zeitpunkt bestimmt Ihr Kind ganz alleine und unabhängig vom Alter. Jedes Kind darf sich bei mir in seinem eigenen Tempo entwickeln. Das Kind wird von mir bei jedem Schritt gelobt und wenn mal was daneben geht ermutige ich es beim nächsten Mal klappt es wieder, so werden wir zu gegebener Zeit erreichen das Ihr Kind sauber wird.

 

Bewegung für eine Gesunde und ganzheitliche Entwicklung:

Während der Betreuung ist es mir wichtig, dass die Kinder sich ihrem Alter und Fähigkeiten gerecht bewegen können.

Die umliegenden Felder und der nahe gelegene Spielplatz, den wir bei jedem Wetter besuchen, laden dazu ein nach Herzenslust zu laufen und zu klettern.

Hierbei können die Kinder ihre grobmotorischen Fähigkeiten entwickeln und ausbauen.

Auch in der Wohnung biete ich den Kinder anregende Abgebote sich zu bewegen z.B. durch Kreisspiele.

 

Einbindung in den Tagesablauf:

Ich biete den Kindern viel Zeit in dem sie sich dem Freispiel hingeben können, jedoch binde ich die Kinder auch in den alltäglichen Tagesablauf mit ein.

Dies erfolgt nach den Fähigkeiten und der Motivation der Kinder.

 

Ernährung:

Bei der Ernährung der Kinder ist mir wichtig, dass allen Kindern die gleichen Lebensmittel zur Verfügung stehen. (Auf Unverträglichkeiten und Allergien wird selbstverständlich Rücksicht genommen)

Ich achte darauf dass die Kinder ein Gefühl der Gleichberechtigung und der Gemeinschaft erfahren.

An Getränken biete ich den Kindern während der Betreuung:Wasser und Tee (ungesüßt). Das Mittagessen wird von mir jeden Tag frisch zubereitet bevor die Betreuung beginnt, so dass ich das Essen dann mittags nur noch erwärmen brauche. Als Zwischenmahlzeit reiche ich den Kindern Obst und Gemüse, ab und zu spricht auch nichts gegen Quarkspeisen oder selbst gemachte Waffeln.

.Portfolio:

Das Portfolio ist eine „Sammelmappe“, welches die Zeit des Kindes in der Pflegestelle bei mir dokumentiert. Mit Hilfe von Fotos und Zeichnungen der Kinder, halte ich die Entwicklung des Kindes fest. Das Portfolio ist Eigentum des Kindes und wird zum Abschluss den Eltern als Erinnerung mitgegeben.

 

Ich freue mich auf eine positive und fröhliche Zeit mit Ihnen und Ihren Kindern

 
 
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kinderbetreuung-Nathalies-Schäfchen